Wie Reisende bestohlen werden

23. Juni 2018Allgemein

Sicherheits-Profis_Diebstahl-1200x675.jpg

Geschäftstermin, Urlaub, attraktive Veranstaltungen oder verlängertes Wochenende, es wird viel gereist. Für den ICE registrierte die Deutsche Bahn im vergangenen Jahr etwa 87 Millionen Fahrgäste.1 Ausgestattet mit Aktenkoffer, Taschen, Koffern und Wertgegenständen, ging’s an die unterschiedlichsten Ziele. An Diebstahl wird kaum ein Gedanke verschwendet. Und doch nahm die Polizei im Jahr 2017 127.376 Fälle auf.2 Zwar sind die Taschendiebstähle im Vergleich zum Vorjahr gesunken, dennoch gehören sie zu den häufigsten Straftaten, die zudem nur selten aufgeklärt werden. Mit einem Schaden von 41,4 Millionen Euro lohnte es sich 2017 erneut für die Täter.3 Sie agieren, wo viele Menschen sind: auf Bahnhöfen, in öffentlichen Verkehrsmitteln, in Geschäften und auf Veranstaltungen. Wenn Sie unterwegs sind, verzichten Sie daher darauf, größere Bargeldsummen und Wertgegenstände mitzunehmen!

Die Momente der Ablenkung: Wie Diebe arbeiten

Viele Taschendiebe arbeiten organisiert. Das heißt, dass mehrere Personen zusammenarbeiten. Während ein Täter die Ablenkung übernimmt, stehlen Komplizen Wertgegenstände aus den Taschen sowie das Gepäck der Reisenden. Bleiben Sie jederzeit aufmerksam!

Achtung: Der Zug fährt ein, der Einstieg steht an
Ein heikler Moment ist der Einstieg in den Zug. Während ein Täter hilfsbereit den Koffer trägt, kann er verschwinden oder absichtlich den Einstieg behindern. Währenddessen entleert ein anderer die Handtasche.

Abwärts oder aufwärts: Wie Diebe auf Rolltreppen agieren
Die Augenblicke der Unaufmerksamkeit wenden Diebe zudem während absichtlich herbeigeführter Staus auf Rolltreppen an. Außerdem nutzen Kriminelle das Gedränge auf vollen Bahnhöfen: Die anvisierten Opfer werden angerempelt, mitunter erscheint einer rechts und links, sodass das Opfer zwischen diesen steht. Ein vor dem Reisenden laufender Komplize stoppt abrupt, um die kurze Ablenkung zu schaffen, die für den Diebstahl der Wertsachen reicht.

Ein Pappschild dient beim Betteln als Ablenkung
Seien Sie darüber hinaus vorsichtig, wenn Sie angebettelt oder angesprochen werden! Während Sie das Pappschild lesen oder die Frage beantworten, verschwindet Wertvolles aus Ihren Taschen. Wertgegenstände gehören nicht in die Jacke!

Im Hotelzimmer auf Sicherheit achten
Deponieren Sie Wertgegenstände, Bargeld, Ausweise, Reisetickets etc. bei Ankunft unverzüglich im Zimmersafe. Zur Vorsichtsmaßnahme gehört das stete Verschließen der Tür bei Verlassen des Hotelzimmers. Wurden Sie bestohlen und sind Einbruchsspuren an der Tür oder den Fenstern vorhanden, fotografieren Sie diese und zeigen den Diebstahl unverzüglich an! Schließlich greift in einigen Fällen sogar die Haftpflichtversicherung. Ist es ein Hotel in Europa, haften meist die Hoteliers. Dieses jedoch nicht, wurden wertvolle Gegenstände aus dem Fahrzeug gestohlen.

Social Media
Auch Kriminelle nutzen Social Media. Überlegen Sie daher gut, was Sie posten. Während Sie sich am Urlaubsort erholen, soll schließlich Ihr Zuhause sicher sein.

Der Sicherheits-Check für das Zuhause
Sind die Eingangstür, die Fenster, die Terrassentüren wirklich sicher? Unsere Sicherheitstechniker prüfen das gern – unverbindlich, kompetent und kostenlos. Über unseren vielfältigen Sicherheitsmöglichkeiten beraten wir Sie gern persönlich. So gewährleisten wir individuelle Lösungen.

 

_____________

Quellen:
1: https://de.statista.com/statistik/daten/studie/162877/umfrage/anzahl-der-reisenden-mit-dem-ice-der-deutschen-bahn-seit-2004/
2, 3: https://www.polizei-beratung.de/nc/startseite-und-aktionen/aktuelles/detailansicht/zahl-der-taschendiebstaehle-ruecklaeufig/